Was sagt der Experte?

© Prof. Rick_Rehabilitation.jpg

»Patienten aktiver einbinden«

Prof. Oliver Rick
Klinik Reinhardshöhe, Bad Wildungen

Beitrag lesen

Nachsorge bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ärztin im Gespräch mit Patientin

Nach der intensiven medizinischen Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs folgt die Phase der Nachsorge. Diese besteht aus regelmäßig stattfindenden Folgeuntersuchungen, die Patienten den Weg zurück in den Alltag erleichtern.

SprechblasenExperten-Statement: »Patienten aktiver einbinden«

Zur Nachsorge gehören sowohl regelmäßige Untersuchungen und Rehabilitationsmaßnahmen als auch eine Beratung und Unterstützung bei psychischen und sozialen Problemen. Darüber hinaus soll die Nachbetreuung helfen, die vielfältigen Probleme, die im Zusammenhang mit einer Tumorerkrankung auftreten, zu bewältigen.

Nachsorgeuntersuchungen dienen...

  • der Erkennung und Behandlung von Begleit- und Folgeerkrankungen.
  • der Kontrolle des Verlaufs der Krebserkrankung.
  • der Früherkennung eines Wiederauftretens des Tumors (Rezidiv).

Die Untersuchungen finden in der Regel im Abstand von ein bis mehreren Monaten statt. Die genaue Art und den Umfang der Untersuchungen stimmt der Arzt auf die individuelle Situation und den Krankheitsverlauf des Patienten ab. Er berücksichtigt dabei vor allem, wie weit der Tumor zum Zeitpunkt der Diagnose bereits fortgeschritten war und welche Behandlungen durchgeführt wurden.

Bestandteile der Nachsorge

Wesentliche Bestandteile der Nachsorge sind:

Zögern Sie nicht, sich mit allen offenen Fragen an Ihren behandelnden Arzt oder an spezielle Fachkräfte zu wenden. Diätassistenten können mit Ratschlägen und Empfehlungen für die zukünftige Ernährung behilflich sein.